Yoga - Meditation - Ayurvedic

Islam


Islam


Ein Mann und eine Nachricht

Der Islam ist die Religion basiert auf den Lehren des Propheten Mohammed, der vor etwa 1400 Jahre in Arabien lebte. Die Anhänger des Islam sind Muslime genannt. Der Islam ist die vorherrschende Religion im Nahen Osten, Nordafrika und in Ländern wie Pakistan, Bangladesch, Indonesien und Nigeria. Muslime sind schon viel gereist und haben in vielen Ländern auf der ganzen Welt und sind seit bildeten ihre Gemeinden, wie in den Niederlanden angesiedelt.

Ein Mann und eine Nachricht

Der Islam ist die Religion basiert auf den Lehren des Propheten Mohammed, der vor etwa 1400 Jahre in Arabien lebte. Die Anhänger des Islam sind Muslime genannt. Der Islam ist die vorherrschende Religion im Nahen Osten, Nordafrika und in Ländern wie Pakistan, Bangladesch, Indonesien und Nigeria. Muslime sind schon viel gereist und haben in vielen Ländern auf der ganzen Welt und sind seit bildeten ihre Gemeinden, wie in den Niederlanden angesiedelt.

Mohammed

Mohammed wurde in Mekka um das Jahr 570 AD geboren. Er verlor seine Eltern als Kind, sondern wuchs zu einem erfolgreichen Händler. Muhammad konnte ein leichtes Leben gehabt, aber er wurde durch das Böse, das er um sich herum sah besorgt. Mohammed war ein vernünftiger Mann, und er ging oft in die Berge zu denken und zu beten. Als er 40 Jahre alt war, erhielt er eine Offenbarung, eine Mission von Gott, ihnen zu sagen, wie sie die Menschen in Mekka leben sollen. Solche Offenbarungen Mohammed sein Leben wurde immer durch. Sie waren die Worte des Koran. Gott gab ihm die Zuweisungsnachricht des Korans, alle Menschen zu erzählen. Mohammed lehrte, dass es nur ein Gott war, und dass die Anbetung falsch war Idole. Er sagte den Menschen, die sie hatten die Arme freundlich und großzügig zu sein und die Schwachen. Sie konnten nicht spielen oder trinken.

Der Glaube des Islam

Der Islam ist vor allem der Nähe von zwei anderen großen Religionen: Judentum und Christentum. Alle drei Religionen in einem Gott und Ehrfurcht vor den heiligen Büchern auf dem Glauben, wo Gottes Wort ist. Alle drei tragen ihre Gläubigen zu handeln, gerecht und freundlich, und besondere Sorgfalt schwach und arme Menschen zu haben. Muslime betrachten Abraham als Prophet und Jerusalem als heilige Stadt sehen. Muslime Jesus ‚Isa‘ und ehren ihn als wahrer Prophet und ein großer Lehrer nennen. Aber im Gegensatz zu den Christen, sie glauben nicht, dass Jesus der Sohn Gottes ist und dass er starb, als er gekreuzigt wurde, sondern Muslime glauben, dass Gott Jesus vom Kreuz entfernt, direkt in den Himmel. Muslime glauben, dass Gott seit Adam, dem ersten Menschen auf der Erde, auch viele Propheten gesandt zu lehren die Menschen zu leben hat. Für die Muslime war Muhammad das „Siegel der Propheten, der letzte, dessen Worte fassen die wichtigsten Lehren der Propheten, die vor ihm gelebt.

Die fünf Säulen

Viele Muslime schlagen Islam als ein starkes Gebäude, das auf fünf Säulen ruht. Die fünf Säulen sind: Glaube, Gebet, Almosen, Fasten und Pilgerfahrt.

das tägliche Gebet

Muslime sollen in der heiligen Stadt Mekka, wo in der Welt sie sind fünf Mal am Tag mit dem Gesicht in Richtung der Kaaba beten. Das erste Gebet ist am frühen Morgen, bevor die Sonne aufgeht, sagte. Die anderen Gebete am frühen Nachmittag, am späten Nachmittag, nach Sonnenuntergang und sagten vor Einbruch der Dunkelheit.

Wie beten Sie?

Vor dem Gebet, müssen Muslime waschen ihre Hände, Arme, Füße und Gesicht. Dies ist wudu sagte. Wenn Muslime beten, knien und Bogen zu zeigen , dass sie vor Gott demütig sind. Die Gebete bestehen aus Teilen des Koran und es wird gesagt , in Arabisch. Im Gebet Lob und dankt den muslimischen Gott und bitte ihn um Vergebung und Gunst. Muslime dürfen keine persönlichen Gebete hinzuzufügen. Diese Gebete sagen sie in ihrer eigenen Sprache.

Wo sollten Sie beten?

Gebete können überall dort , wo sauber und vorzugsweise ruhig gesagt werden. Am Freitag, die Muslime gehen für Nachmittagsgebet in der Moschee. In vielen muslimischen Ländern ist Freitag ein Tag frei, die nur ein paar Läden am frühen Morgen und an seiner späten Öffnung. Das Gebet der Gläubigen wird durch eine LED Imams . Er ist ein Experte auf dem Koran und die Regeln des Islam. Am Freitag hält den Imam in der Regel eine Predigt , in der er erklärt , was den Islam zu einem bestimmten Thema oder Ereignisse zu sagen hat. Muslime in nicht-muslimischen Ländern, wie den Niederlanden leben, ist es manchmal schwierig , sich strikt an die Regeln ihrer Religion zu halten. Muslime zum Beispiel Arbeit am Fließband in einer Fabrik, können einfach nicht ihre Arbeit für das Gebet verlassen oder es könnte nicht eine ruhige und saubere Unterkunft finden. Doch viele Muslime versuchen , am Freitag in die Moschee zu gehen.

Pilgerfahrt nach Mekka

Wenn er kann, muss jeder Muslim in seinem Leben einmal eine Pilgerfahrt nach Mekka, sagt der Koran. Viele von ihnen gehen auch nach Medina das Grab von Mohammed und anderen Führern der ehemaligen islamischen zu besuchen. Muslime können nur auf Pilgerfahrt gehen , wie sie gesund sind, und ihre Reise keine Probleme für ihre Familien schaffen. Die Pilgerfahrt nach Mekka Hadsch genannt. Jeder, der die Reise gemacht hat, kann das Wort Hadschi zu seinem Namen hinzufügen. Jedes Jahr werden mehr als zwei Millionen Pilger nach Mekka in Dhu'l Hijjah , dem zwölften Monat des islamischen Kalenders, der Monat der Wallfahrt.

schnell

Der neunte Monat des islamischen Kalenders heißt Ramadan. In diesem Monat erhielt Muhammad seine erste Offenbarung von Gott. Muslime erinnern diese wichtige Veranstaltung so lange fasten , wie es leicht ist. Das heißt, nichts zu essen oder zu trinken. Fasten gut würde jemand auch nur einen Tropfen Wasser zu trinken erlaubt. Das wäre sehr schwierig , in heißen Ländern , in denen Muslime leben. In nicht-muslimischen Ländern können schnell in der Tat sehr viel schwieriger sein. Muslimische Kinder in der Schule in nicht-muslimischen Ländern lebende Beispiel dafür , was wahrscheinlich schwierig zu fasten , wenn alle ihre Freunde um sie herum etwas zu essen. Muslime brechen ihr Fasten nach Sonnenuntergang. Dann sammelt die Familie zu essen. Eine zweite gegessen Recht vor, die Sonne kommt.

feiern

Zwei große Feste - Id al-Fitr und Id al-Adha - mit einem Fest, Familienbesuche und Geschenke gefeiert. Id al-Fitr bedeutet „Fest am Ende des Fastens, und fällt am Ende des Ramadan. Id al-Adha bedeutet "Opferfest". Es wird gefeiert , wenn die Muslime auf Pilgerfahrt nach Mekka gehen.

Halal und Haram

Muslime in der Welt in verschiedenen Ländern leben und essen so alle Arten von Lebensmitteln. Aber es ist alle Muslime verboten , bestimmte Dinge zu essen. Der Koran verboten Essen ist haram sagte. Autorisierte und regelmäßige gekochtes Essen heißt halal. Verboten sind alles von einem Schwein, Fleisch mit Blut in ihm, Fleisch und Fett von einem Tier , das den Regeln und Fleisch nach nicht von einem fleischfressendes Tier oder ein Tier geschlachtet wird , Götzenopfer zu essen. Schweinefleisch - Produkte sind nicht nur Schweinefleisch, Schinken und Speck, sowie andere Lebensmittel , die Schmalz, wie Kekse, Eis und Suppe. Muslime sollten auch nicht Alkohol (Bier, Wein oder Gin) zu trinken trinken. Um Fleisch halal zu machen, muss ein Tier durch Schneiden des A. carotis mit einem scharfen Messer geschlachtet werden , während der Metzger den Namen Gott auszusprechen. Dies ist , um anzuzeigen , dass das Leben eines der Geschöpfe Gottes sind nicht nachlässig entfernt. Im Notfall ist , wenn es wirklich keine andere Nahrung zur Verfügung, Muslime können auch haram Lebensmittel nicht an Hunger zu essen. 

der Koran

Als Muhammad Islam verkündete, sprach er in Sätzen Reimen (fast Poesie). Seine Lehren klang so schön , dass viele Menschen das Gefühl , dass es nur von Gott kommen konnte. Es überzeugte sie , dass sie Muslime geworden waren. Während des Lebens Mohammeds die Worte des Korans waren, das heilige Buch des Islam, versammelt. Koran ist das arabische Wort für Rezitation. Der Koran gibt die Worte , die Gott durch den Engel Gabriel zu Mohammed sprach Menschen zu lehren , was zu glauben und wie sie leben. Muslime glauben , dass der Koran in der Tat das Wort Gottes ist. Es wurden viele Exemplare des Buches, und an verschiedenen Teilen der muslimischen Welt. 

Die muslimische Familie

Die Familie ist wichtig für den Islam. Der Koran legt besonderes Augenmerk für Witwen und Waisen zu kümmern, deren Familie durch den Tod zerfallen. Die Gesundheit und das Glück einer Familie hängt in hohem Maße von der Mutter. Ihre Arbeit zu Hause ist genauso wichtig wie die Arbeit Vater gefunden. Seine Hauptaufgabe ist es, die Familie Geld und Schutz zu bieten. Beide Eltern haben eine Rolle, ihre Kinder in den Islam in der Lehre. Kinder müssen, um zu beten und schnell lernen, bis sie sieben Jahre alt. Muslimische Kinder werden erwartet, für ihre Eltern haben, Respekt und sie kümmern sich um sie, wenn sie alt werden. 

Sitten und Zeremonien

Die Gewohnheiten bei der Geburt, Heirat und Tod unterscheiden sich in den verschiedenen Teilen der muslimischen Welt. Aber die allgemeinen Regeln sind weit verbreitet.