Yoga - Meditation - Ayurvedic

Anatomie des Ayurveda



Dhatus

Laut Ayurveda ist der Körper aus sieben Kerngewebe, dhatus gemacht.
 

Die dhatus sind verantwortlich für die gesamte Struktur des Körpers, sorgen sie dafür, dass alle Organe und Systeme im Körper arbeiten.
 

Diese Gewebe werden als dhatus 7 und werden im Folgenden beschrieben:


a) Rasadhatu - Plasma-Feeding - es enthält die Substanzen im Verdauungstrakt vorkommende, schiebt sie das Gewebe, Organe und Systeme. Es enthält den Erbauer der Nahrung zu verdauen.

b) Raktadhatu - Blut - es steuert die Sauerstoffversorgung und den Austausch von Baustoffen und Abfällen aller Gewebe lebenswichtiger Organe und unterhält das Leben.

c) Mamsadhatu - Muskel - es deckt die empfindlichen lebenswichtigen Teile. Es macht die Bewegung der Gelenke wie möglich und hält die Körperkraft zu stehen. Es umfasst wichtige Organe.

d) Medadhatu - Fettgewebe - es ermöglicht die Schmierung, Flexibilität des Körpers und bestimmt den Gehalt an Fetten in den Geweben. Es schützt und dient auch als Nahrungsreserve.

e) Asthidhatu - bone - dies ist das Skelett des Körpers und unterstützt den Körper.

f) Majjadhatu -merg und Nerven - füllt die leeren Bereiche des Körpers, und vermittelt die motorische und sensorische Stimuli (zenuwresponsen). Bietet Unterstützung.

g) Sukradhatu - Reproduktionsgewebe (Eizelle und Samenzellen) - es enthält Inhaltsstoffe aller Gewebe und ist für die Fortpflanzung verantwortlich. Enthält genetische Information.
 
 

Plasma-Stromquelle

Nutrition Plasma ist die Substanz nach der Verdauung der Nahrung zu ermöglichen. Es enthält die Stromversorgung zu allen Geweben. Die Plasma-Stromversorgung wird mittels Wärme umgewandelt, und diese Wärme als Agni bezeichnet wird (Kraft / Energie).
Power Plasma wird zunächst in Blut umgewandelt und dann in das Muskelgewebe, Fettgewebe, usw.
 

Grundlegende Prozesse

Diese Reaktion ist das Ergebnis der folgenden drei grundlegenden Prozesse: 
a) Bewässerung: die Nährstoffe an die sieben Gewebe über die Blutgefäße getroffen werden 
b) Auswahl: jedes Gewebe extrahiert den Nährstoff, der erforderlich ist , um seine eigene spezifische physiologische Funktion zu gewährleisten , 
c) Transformation: beim Passieren der Nährstoffe wird in jedem Gewebe für den nächsten Stoff auf die Lebensmittel überführt.
 
1. Die oben genannten drei Verfahren: Bewässerung, Selektion und Transformation stattfinden, gleichzeitig für die Bildung der sieben Gewebe.

Ojas ( „das gibt eine gewisse Macht)

  • Alle diese dhatus ojas gebildet. Eine Schlüsselkraft, die eine wichtige Rolle bei der Immunität spielt. Wenn alle dhatus hohe Qualität ojas sind, wird eine gute Immunität gewährleisten. AIDS ist ein Beispiel, in dem ojas ernsthaft geschwächt.
  • Malas
  • Unser Körper produziert drei Abfall Malas genannt. Kot, Urin und Schweiß. Gute Produktion und Ausscheidung dieser mala ist wichtig für eine gute Gesundheit. Schwitzen ist wichtig, zum Beispiel. Es reinigt und reguliert die Temperatur. Die Urin Straßen entfernen Toxine. Auch Stuhl benötigt, um den Muskeltonus des Darms zu halten. Schlechte Sekretion verursacht ama. (Abfallpaste)
  • Sattva - Rajas - tamas
     
  • Neben Vata, Pitta und Kapha Qualitäten haben wir auch eine geistige Verfassung. Sattva, Rajas und Tamas. Es ist die universellen Lebensqualitäten.

 
• Sattva, Stabilität, Reinheit, Wachsamkeit, Essenz, Licht, Wahrheit. 
• Rajas dynamische Bewegung ist, gibt Gefühl, Gefühle und Emotionen. 
• Tamas ist Finsternis, Unwissenheit, Schwere. Es gibt tiefen Schlaf und Verwirrung.
 
Dank Sattva wir das Bewusstsein haben, sind wir hellwach. Dank rajas bewegt unsere Gedanken, Gefühle und Emotionen selbst. Dank tamas wir sind müde, erschöpft und schwer. Ohne tamas würde kein Schlaf sein. Die drei Eigenschaften, die wir brauchen alle drei. In Bezug auf die geistige Anwesenheit der Person sind wir bestrebt, so viel sattvic Qualitäten des Geistes oder zu entwickeln, zu verwenden.
 

  • Sathwic Menschen sind liebevoll, bewusst, rein und klar in ihren Erklärungen. Sie suchen nach Wahrheit, positiv sein und nicht aufregen. Sie sind kreativ und bescheiden. Sie sind treu und haben Ehrfurcht vor allem Leben.
  • Rajasige Menschen solange ihre eigenen Interessen zu lieben nicht gefährdet werden. Sie zeigen eine Menge Action und Bewegung. Viel Spaß und viel Liebe viel zu bemühen. Sie sind unruhig und ehrgeizig und stolz. Sie lieben Macht und Status. Sie erlebten schnell Stress und emotional.
  • Tamas tunesische Menschen neigen zu Trägheit und Depression. Sie mögen viel schlafen. Wie Essen, Trinken und Sex. Sie sind gierig und besitzergreifend. Kann andere schädigen egoistisch.