Yoga - Meditation - Ayurvedic

Sadhana Pada
Sadhana Pada Teil 2 der Ausbildung
Betrifft: Sadhana, die Verwirklichung des verfolgten Ziels, indem zunächst der Schüler physisch machen, mental, emotional und moralisch geeignet für die höheren Stufen des Yoga zu praktizieren.
 
1. Die strikte Selbstdisziplin Studie zu Selbsterkenntnis und die allgemeine Selbsthingabe (zu Gott) sind die Anfangsstadien des Yoga (Kriya Yoga) führt. 

2. (Kriya Yoga praktiziert wird ), um über Erweichung der klesas (Leiden) zu bringen, und der Zustand des Samadhi (Einheit Wahrnehmung). 

3. Der Mangel an Realitätssinn, ein Gefühl von „Ich-bin-ness“ des Egoismus, das Gefühl zum Leben leistungsstarker Erweiterung und Entsorgung der Gegenstände angezogen werden (im Körper) sind die großen Leiden oder Ursachen all das Elend im Leben. 

4. Avidya, Unkenntnis der tatsächlichen, ist der Ursprung der Dinge , die genannt werden sollen, nach oder sie sind in ruhend, dünn, abwechselnd oder gespreiztem Zustand. 

5. Avidya ist oder nicht ewig, das unreine, das pure Böse, und die sich nicht selbst für das ewige zu halten, rein, gut und Atman. 

6. Asmita ist die Identität o Mix Interlacing, wie es war, der die Macht des Bewusstsein (Parusha) mit der Kraft der Kernenergie (Buddhi). 

7. Diese Beschwerde , dass geht mit Freude Raga. 

8. Diese Abneigung, die von Schmerzen begleitet wird, ist dvesha. 

9. Adhinivesah der mächtige Wunsch ist es, am Leben zu bleiben, auch die Gelehrten (oder Modi) gemeistert. 

10. Diese subtile können auf ihre Herkunft von ihnen reduziert werden zurück 
Lösung zu bringen. 

11. Die operative Änderungen (Änderungen) müssen durch Meditation heruntergefahren werden. 

12. Das Reservoir von Karmas , die in Klesas verwurzelt bringt alle Arten von Erfahrungen in diesem Leben und im künftigen Leben. 

13. Solange es worteler ist (nämlich von Karmasayah), muss diese zur Reife kommen und in Lebensdauern verschiedener Klasse führt und die Lebensdauer Erfahrungen. 

14. Sie haben Freude oder Schmerz als Frucht, in Abhängigkeit von ihrer Ursache und vermöge depravity (Fehler, Defekte, fehlerhaft) ist. 

15. Für diejenigen , die Einsicht entwickelt haben , ist alles Elend wegen der Schmerzen (Schmerz) aufgrund einer Änderung, Anliegen und Trends und auch wegen der Konflikte zwischen dem Funktionieren der Gunas und Vrittis (Änderung des Geistes). 

16. Das Elend , das kann nicht, und sollte vermieden werden. 

17. Die Ursache davon muss vermieden werden, was die Verengung des Sehers mit dem zu sehen ist. 

18. Die gesehen (die Objektivseite des Ereignisses) durch die Elemente und der Sinnesorgane gebildet wird, die Art des Verstehens hat, Wirksamkeit und Stabilität (satva, Ratjas, Tamas), und hat zum Ziel , (Purusha) Erfahrung und Befreiung (zu sein gewähren). 

19. Die Stufen der Gunas sind: die besondere insgesamt die differenzierte und undifferenzierte. 

20. Die Seer (Purusha) ist reines Bewusstsein, aber obwohl rein, er scheint durch den Geist wahrzunehmen. 

21. Die Existenz der gesehen (nämlich , dass es dort zu sehen ist) ist um seinetwillen (dh prakriti existiert nur seinetwegen). 

22. Obwohl es deren Ziel es für ihn erreicht wurde als nicht erlebt existent ist, geht es für andere Menschen existieren, dass es anderen üblich ist (außer für ihn). 

23. Der Zweck der Verengung von Purusha und Prakrti ist , dass Purusha wird das Wissen über seine wahre Natur, und auch die Entwicklung der Kräfte in ihm steckt und Prakrti erhalten. 

24. Die Ursache ist der Mangel an Verständnis in Bezug auf seine wahren Natur. 

25. Keeping abgesehen von Purusha und Prakriti ausgelöst durch Avidya Vertreibung ist die wahre Abhilfe zu schaffen, und das ist die Befreiung des Sehers. 

26. Die kontinuierliche Durchführung der Realisierung der eigentlichen ist das Mittel der Ausstoßung (nämlich von Avidya). 

27. In seinem Fall ist die höchste Stufe der Beleuchtung erreicht. 

28. Durch die Praxis der Doppels Yogoefeningen während des Erlöschens der Verunreinigung geistigen Beleuchtung gebildet, die in bewusst-of Reality entwickelt. 

29. Selbst Bändigen, verbindliche Regeln, Körperhaltung, Atemkontrolle (Atemkontrolle), Rücktritt (von außen), Konzentration (samadi), Ecstasy, die acht Teile (das Yoga der Selbstdisziplin) sind. 

30. Vows der Abstinenz umfasst den Verzicht auf Gewalt, Lügen und Betrug, Diebstahl, Unmoral, Gier. 

31. Diese (die fünf Gelübde), nicht eingeschränkt (gehärtet) von Rang oder Position, Ort, Zeit oder Umstände, einschließlich aller Stufen, bilden zusammen den Großen Vow. 

32. Reinheit, Zufriedenheit, Abstinenz, Selbststudium, Selbstübergabe an Gott, bilden zusammen die Einhaltung der Gebote (Niyama). 

33. Wenn der Geist durch falsche Gedanken gestört wird, denkt ständig über das andere (das Mittel). 

34. Da falsche Gedanken, Emotionen (und Aktionen), wie sie mit Gewalt usw. betrieben werden, ob sie oder jetzt, jetzt von der Gier von anderen , oder sie werden verursacht gemacht werden genährt werden, Wut oder Täuschung, ob sie vorhanden sind in niedrig oder ziemlich intensiver Grad, unendliches Leid und Unwissenheit ist in der Tat, so ist es sehr am Herzen Gegen Denken notwendig. 

35. Wenn man fest in Gewaltlosigkeit verwurzelt ist, wird die Aufgabe (alle) Feindseligkeit (seine) Präsenz. 

36. Ist fest in Wahrheit verwurzelt ist , ruht dann die Frucht der Handlung allein auf der Wirkung (des Yogi). 

37. Wenn jemand fest in gutem Glauben basiert, sind alle Edel (Schätze, Schmuck) nach oben (der Yogi). 

38. Wenn man fest in sexueller Abstinenz verwurzelt ist, es gewinnt Stärke, Ontembare Energie. 

39. Wenn das Fehlen von Eigentum Seufzer ist ein fait accompli, ist Wissen (Verständnis) über das „Wie“ und „Warum“ der Existenz. 

40. Aus physikalischen Reinheit (Reinheit) (gebildet) Abneigung des eigenen Körpers, und die Zurückhaltung in physischen Kontakt mit anderen zu kommen. 

41. Von geistiger Reinheit shoot Reinheit von Sattva fortgesetzt, Fröhlichkeit, einpünktig, Orientierung, Kontrolle des Sinns und die Eignung für die Vision des Selbst. 

42. Zufriedenheit höchste Glück. 

43. Perfektion der Sinnesorgane und des Körpers (auftritt) nach dem Negieren der Verunreinigung wegen der strengen Abstinenz. 

44. Durch Selbststudium entsteht Vereinigung mit der gewünschten Gottheit. 

45. Hingabe an Gott die Einrichtung von Samadhi. 

46. Die Körperhaltung muss fest und sind gut ausgewogen und einfach. 

47. Lockerung der Anstrengung und Meditation über die „endlos“ (sie wird die Haltung kontrollieren). 

48. Als Ergebnis kein Anfall von (der Seite von) den Gegensatzpaare. 

49. Wenn dies abgeschlossen ist, (folgt) Pranayama, welches eneriebeheersing, die Kontrolle von in und Abfluss. 

50. (Es ist) die externe, interne oder plötzliche Änderung Stillstand gebracht; wird durch die Zeit und die Anzahl (und wird mehr und mehr) länger anhaltende und subtilere gesteuert. 

51. Das Pranayama, die außerhalb der Reichweite des Innenraums ist, ist der vierte Typ (Pranamaya Control). 

52. Als Ergebnis verschwindet (ist), wobei die Verwürfelung des Lichts (weggenommen). 

53. Und die Fähigkeit des Geistes zu konzentrieren. 

54. Pratyahara oder Abstraktion, wie sie waren, die Nachahmung durch den Sinn des Geistes durch den Rückzug, löst sie von ihren Objekten. 

55. Dann kommt die höchste Meisterschaft über die Sinne.