Yoga - Meditation - Ayurvedic

 

Vibuti Pada
Vibuti Pada Teil 3 der Entwicklung psychischer Kräfte höher
Vorbehaltlich der Befugnisse oder siddhis, die sich entwickeln, wenn man die höhere Form des Yoga praktiziert. Bitte beachten Sie, dass der siddhis nicht objektiv ist, denn das ist die Befreiung. Dies ergibt die siddhis allmählich. 

1. Konzentration ist die Beibehaltung des Denkens innerhalb eines begrenzten, mentalen Raum (das Ziel der Konzentration). 

2. Der kontinuierliche Strom (des Denkens) konzentrierte sich auf (ausgewählt für die Meditation) Objekt, es ist Kontemplation (watch it). 

3. Diese (dh Betrachtung ) , wenn es nichts anderes als das Bewußtsein des Gegenstandes der Meditation und nicht von selbst (dh des Geist) ist Samadhi. 

4. Die drei bilden zusammen Samyama. 

5. Mit (viz. Samyama) (an Master) zu beherrschen (erhalten) das Licht des höheren Bewusstseins. 

6. Die Anwendung solcher (viz. Samyama) in Stufen durchgeführt. 

7. Die drei sind interne in Bezug auf die vorhergehenden. 

8. Selbst die (Sabija Samadhi) ist uitlijk in Bezug auf das Saatgut , ohne gehalten zu werden (Nirbija Samadhi). 

9. Nirodha Parinama Denken ist , dass die Transformation, in dem sie mehr und mehr bewusst, dass Zustand Nirodha sind , die zu gleichen Teilen zwischen einem Eindruck auftritt, ist der Eindruck, die es nicht verschwinden ersetzen werden. 

10. Seine Macht ist friedlich und ruhig durch wiederholten Eindruck. 

11. Die Samadhi Transformation ist der (graduelle) Abschwung der Streuung und der gleichzeitige Anstieg der pointedness. 

12. Und dann ist der Zustand des Geistes ist , wo das „Objekt“ es ( das nächste Mal) steigt, Ekagrata Parinama genannt. 

13. Diese (nämlich durch das, was in den letzten vier Sutren gesagt wurde) erklärt auch die Transformationen in den Eigenschaften, die Art und den Zustand der Elemente und der Sinnesorgane. 

14. Das Substrat ist der, in dem die Eigenschaften -latent, verwendet werden, oder nicht wahrnehmbarer -inherent. 

15. Die Ursache für den Unterschied in der Transformation ist, ist der Unterschied in dem zugrundeliegenden Prozess. 

16. Mit Samyama auf den drei Arten von Transformationen (Niridha, Samadhi, Ekagrata) erhalten Wissen über die Vergangenheit und die Zukunft durchzuführen. 

17. Ton, Bedeutung (dahinter) und Verständnis (damals jeder in dem Denken) in verwirrtem Zustand gesammelt. Von Samyama (auf dem Ton) zu tun, sind sie entwirrt und schafft dann Verständnis für die Bedeutung von Lauten, die von jedem Lebewesen auch zum Ausdruck gebracht. 

18. Mit der Press direkter Beobachtung (resultierend) Kenntnis der früheren Geburt. 

19. (Durch die direkte Wahrnehmung durch Samyama) des Bildes Bewusstsein nimmt, (erhalten) Wissen über das Bewusstsein anderer. 

20. Aber keine andere psychische factore, die das geistige Bild unterstützen, weil sie (von Samayama) nicht Gegenstand sind. 

21. Mit Samayama auf Rapu (einer der fünf Tanmatras) Durchführen gebrochen wird, wenn der Kontakt zwischen dem Auge (des Betrachters), und das Licht (aus dem Körper) , um die Leistung OFTHE Empfänger (verständlich) zu deaktivieren, und die Körper unsichtbar. 

22. Aus dem Vorstehenden ist das Verschwinden usw. den Klang zu verstehen .. 

23. Karma ist von zwei Arten: aktiv und latent; von Samyama tragen dort erhält man Kenntnis von der Zeit des Todes; und auch von Samyama auf ominöse Omen. 

24. (Mit der Durchführung Smayama) auf Freundlichkeit (vriendschappelijjkheid, Güte) usw. (vorkommend) stekte (die Kapazität). 

25. (By Samayama Durchführung auf) , um die Stärke (von Tieren) , wird die Stärke eines Elefanten erhalten usw.  

26. Die Kenntnis der kleinen, der verborgenen oder fernen ‚(erhalten durch Samayama) durch das Licht der obigen natürlichen Kapazität lenken (oder vorspringenden). 

27. Wissen des Sonnensystems , erhalten durch Samayama die Sonne durchführt. 

28. (By Samayama Durchführung) auf dem Mond, (erhalten) Wissen über die gegenseitige Anordnung der Sterne. 

29. (Von Samayama Durchführung) auf den Polarstern (erhalten) Kenntnis der huin Bewegungen. 

30. (Mit der Durchführung Samayama) auf dem Nabel-cakra (erhalten) Wissen über die Organisation des Körpers. 

31. (Mit der Durchführung Samayama) in der Speiseröhre (Ausbeuten) Aufhören der Hunger und Durst. 

32. (Mit der Durchführung Samayama) auf dem Kurma-nadi Konstanz (erhalten). 

33. (By Samayama Durchführung) auf dem Licht unter dem Scheitel des Kopfes, wird die Sicht des Adept (ideal) erhalten. 

34. Von der intuitiven (man erhält Wissen) über alle. 

35. (Mit der Durchführung samayama) auf dem Herzen, ist das Wissen über die Natur des geistigen Denkens erhalten. 

36. Es ist erfahren worden, das Ergebnis der Unfähigkeit , zwischen dem Parusha und Sattva selbst zu unterscheiden , obwohl sie völlig unterschiedlich sind. Die Kenntnis der Parusha Samyama ergibt sich aus der Bedeutung des Selbst (die Parusha) von der Bedeutung von etwas (jemanden) andere (Prakriti). 

37. (daher) die intuitive, touch, Sehen, Schmecken hören und riechen fortgesetzt. 

38. Sie sind Hindernisse für Samadhi und die Kräfte im Wege stehen, wenn der Geist nach außen ist. 

39. Der Geist kann den Körper von jemand anderem Lockerung (Entspannung) die Ursache der Knechtschaft (Sklaverei) und auf der Grundlage der Kenntnis der Kanäle eingeben. 

40. Durch die Herrschaft über Udana (erhalten), die Kunst der Levitation und die Nicht-in-Kontakt mit Wasser, Schlamm, Dornen etc.  

41. Durch Steuerung Samana Herrschaft über die Hitze des Magens (erhalten) ( Verdauung). 

42. Mit Samayama über die Beziehung zwischen Akasa und dem Ohr Durchführung über Sinnes Anhörung (es erhalten wird ). 

43. Mit Samayama auf die Beziehung zwischen dem Körper und dem Akasa und zugleich seiner Ausführung zu bringen , um den Lichtzustand (Licht Dinge wie Baumwollflocken, Flaum) zusammenfallen (und bringt Report) des Geistes, (es ist die Macht erhält) durch um den Raum zu bewegen. 

44. Die Möglichkeit , Kontakt mit dem Bewusstseinszustand zu machen , die über den Intellekt und nicht verstehen, zunichte gemacht , was das Licht verdunkelt. 

45. Herrschaft über die pANCA-Bhutas (erhalten) , indem auf ihre Samayama Grob-, konstant. Subtile alldurchdringende und Funktionszustände. 

46. Von dort (davon) Erhalten Âtman usw. Perfektion des Körpers und der belemmeerd durch die Kräfte des (Körper) Funktionen sein (der Elemente). 

47. Schönheit, ein frischer Teint, Festigkeit und Härte als Diamant die Vollkommenheit des Körpers zu machen. 

48. (Man erhält) die Herrschaft über die Sinnesorgane von Samayama für ihre Fähigkeit zur Durchführung enthalten, ihre wahre Natur, Egozentrik, al-Permeabilität und Funktionen. 

49. Als Ergebnis (man erhält) augenblicklich direkte Kenntnis (Wissen), ohne die Benutzung eines Fahrzeugs und die vollständige Kontrolle über Pradhana (dh prakriti). 

50. Erst in der Bewusstseins von der Unterscheidung zwischen Sattva und Parusha über alle Zustände und Existenzformen (Allmacht) und einen Einblick in alles (Allwissenheit) entstehen uprematie. 

51. Durch nicht-Befestigung an ihn selbst ist, selbst wenn auch die Samen der Knechtschaft negiert wird, folgt die Befreiung (Kaivalpa). 

52. durch die transzendenten Einheiten auf Einladung (Es soll) Vermeidung von Freude und Stolz , die verschiedenen Bereiche unter hunhoede haben, weil die Möglichkeit besteht , wieder zum Leben des Bösen kommen. 

53.es Wissen (ist) aus dem Bewusstsein der tatsächlichen geboren (von der Unterscheidung) von Samyama zu der Zeit durchgeführt werden, und (der Prozess des) (teuer). 

54. Aus dieser es (nämlich von Vivekajam-Jnanam) (schafft) die Kenntnis von Klasse (Grad, Position), Eigenschaften oder Position zu unterscheiden in der Lage sein. 

55. Die höchste Erkenntnis des Bewusstseins der Wirklichkeit geboren ist transzendent, umfasst cognizance aller Objekte deckt gleichzeitig alle Objekte und Prozesse in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und überwindet auch die Welt - Prozess. 

56. Kaivalya erreicht wird , ist, wenn es Gleichheit der Reinheit zwischen Parusha und Sattva ist.