Yoga - Meditation - Ayurvedic

Hathapradipika 4
Kapitel 4 Hathapradipika
 
1. Grüße sie Siva, der Experte, der die Form NADA, BINDU und KALA hat; Wer immer diese gewidmet erhält einwandfreie Phase (frei von MAYA). 

Dieses Kapitel ist Raja Yoga voll gewidmet. Die NADA ist ein mystischer Ton des Echos des Klangs einer Glocke und durch einen Halbkreis in OM dargestellt. BINDU M ist der Klang des Afters VARA in PRANAVA. KALA ist eine Spezialisierung der NADA. 

2. Nun werde ich den feinen Prozess SAMADHI erklären , die den Tod und führt zu (ewigen) Glück und die höchste Glückseligkeit (Absorption) gibt BRAHMAN zerstört.
 
„Vernichtung des Todes“ bezeichnet die Yogis ermöglichen, seinen Körper zu schütteln, wenn er will. Dies wird später erläutert.
Das Glück eines jivanmukta kommt zustande, wenn der Geist ruhig und Vasana-s (erhalten Tendenzen) zerstört worden ist.
Bliss ist, dass der VIDEHAMUKTI, wenn der PRABDHA-KARMAN erschöpft ist, und es ist eine dauerhafte Verbindung zwischen den JIVA und Parabrahman erfolgt.

3, 4 Raja Yoga, Samadhi, Unmani Manonmani, Amaratva (Unsterblichkeit), Laya (Absorption), Tattwa (Wahrheit), Sunyasunya (leer und noch nicht leer), Paramapada (der höchste Zustand) Amanaska (der etwas dagegen , nach oben zu gehen), Advaita (nicht-Dualität), Niralamba (ohne Unterstützung), Niranjana (rein), Jivanmukti (Befreiung im Körper), Sahaja (natürlicher Zustand) und Turya, dies alles sind Synonyme. 

5. Samadhi erläutert: Als Salz mit Wasser und ist darin gelöst, so in Samadhi Eingabe der Geist und die Selbst (atman) ineinander. 

6. Wenn die Pranamaya keine Bewegung (in kumbhaka) haben, und der Geist im Selbst erwähnt absorbiert wird, ist , dass Stadium der Harmonie Samadhi. 

Dies ist die Phase der Samprajnata SAMADHI von Patanjali beschrieben. 

7. Dieser Gleichgewichtszustand, der die Verbindung des Jivatman und Paramatman ist , wo ein Ende hat für alle Gier Ideen Samadhi genannt. 

Dies ist ASAMPRAJNATA SAMADHI , die keinen Unterschied zwischen Wissenden machen, bekannt und vertraut. 

8. Wer wirklich die Größe des Raja Yoga kennt? 
Spirituelles Wissen (inana), Freiheit (mukti), Balance (sthiti) und Perfektion (Siddhi) durch die Guru Ausbildung erhalten. 

9. Ohne die Barmherzigkeit des wahren Guru, sein Verzicht auf sinnliche Genüsse, die Erkenntnis der Wahrheit und der natürliche Zustand des Seins (Sahajavastha, der höchste Zustand ist), sehr schwer zu erreichen. 

10. Wenn die Hauptstromversorgung (Kundahini) durch die verschiedenen Asana-s geweckt, die verschiedenen Kumbhaka-s-s und Mudra, die Prana ist ruhig in der Leere (Brahmarandhra). 

11. Die Yogis in denen (Kundalini) Shakti erwacht und die frei von Karma-s ist, die reale natürliche Zustand des Selbst. 

In der Praxis der Asanas-s, beenden Sie alle körperlichen Aktivitäten, und alle Aktionen sind auf Prana und Sinne. Durch Kumbhaka, die Bewegung des Prana und Sinne stattfindet, und die geistige Tätigkeit bleibt. Durch Pratyahara, Dharana, Dhyana und Samadhi Samprajnata, stoppt die geistige Aktivität und die zu Buddhi beschränkt Aktivitäten. Durch die völlige Abwesenheit von Bindung und lange Praxis der Samprajnata Samadhi, Stoppen der Buddhi Aktivitäten und erhält die Yogis seinen ursprünglichen Zustand aber, was die endgültige Erlösung ist. 

12. Wenn die Pranamaya im Susumma fließt und der Geist in den Hohlraum aufgenommen wird, dann wird der Experte von Yoga [kann er aufhören , den Geist zu ändern] alle Karma entwurzelt. 

Emptiness bedeutet Brahman unberührt von Zeit, Raum oder Materie. 

13. Es Gegroet U, 0 Immortal, die sogar die Zeit überwunden hat, in deren Klauen fällt dieses Universum mit allen Wellen tatsächlichen und immobile Dinge. 

Hier ist die perfekte Yogi-s als Immortal bezeichnet. 

14. Wenn der Geist eine Phase der Ruhe und die Pranamaya bewegt sich durch die Susumma erreicht hat, dann gibt es Amaroli, Vajroli und Sahajoli. 

Diese Sutra zeigt , dass Vajroli und andere ähnliche Prozesse nicht physisch, sondern hat eine symbolische Bedeutung. 

15. Wie kann geistiges Wissen entsteht im Kopf, solange die Prana Live (aktiv) und der Geist ist nicht tot (nicht nötig gehorcht)? Wer wirkt sowohl Prana zu beruhigen und den Geist erhält Befreiung. Keine andere Person kann dies tun.
Das Prana lebt, solange es durch Ida und Pingala fließt; Die Sinne, solange sie Objekte zu suchen; Der Geist lebt, solange es durch mehr gebildet wird objecten.Prana sterben , wenn sie bewegungslos in Brahmarandhra bleiben. Die Seele stirbt , wenn es nicht durch Objekte verändert. Diese Sutra wird gesagt , dass Yoga für das Wesentliche ist Jnana .
In YOGAVIJAYA, Parvati fragt: „Einige sagen, dass die Befreiung durch Wissen allein erreicht wird; Was ist der Zweck des Yoga? Siva antwortet: „Ein Kampf wird durch das Schwert gewonnen; aber was ist ein Schwert ohne Krieg und Mut? Sie sind beide absolut notwendig. "
Wenn gesagt wird, dass König Janaka und andere große Männer absolut kein Yoga praktizieren, dann ist die Antwort: King wie Janaka, Vaisya-s als Tulâdhâra, Sudra wie Pailavaka, Frauen und Maitreyi, Sarngi, Sandili, cudala hat Wissen erhalten, ohne zu üben Yoga, Yoga, weil sie in früheren Inkarnationen perfektioniert hatten.
Wir hören auch , dass durch die Kraft des Yoga in früheren Leben praktiziert, haben viele die Bühne von Brahma, Söhne von Brahma, Devarsi, Brahmarsi, Muni und Bhakta erreicht. Sie erhalten Kenntnis , ohne von einem Guru initiiert. Hiranyagarbha (Bhahma), Vasistha, Narada, Suka, Vamadeva Sanatkumara und soll Siddhas geboren werden. 

16. Immer permanent an einer geeigneten Stelle, nach dem auch die Susumna öffnen gelernt zu haben und die Pranamaya durch das Zentrum (Susumna) zu fließen, muss es in der Brahmarandhra in Schach gehalten werden. 

Der Ort sollte angenehm, usw., wie in Abschnitt 1.12 beschrieben. 

17. Bringen Sie die Sonne und der Mond (die Verteilung der) Zeit in Form von Tag und Nacht verursacht. Susumna zerstört Zeit. Das ist ein Geheimnis. 

Die Prana bewegt sich etwa eine Stunde in der Ida (Mond) und dann in der Pingala (Sun). So 2 Stunden bilden einen Tag vor dem Yogi. Der reguläre Tag besteht aus zwölf dieser Tage. Wenn das Prana die Ida und Pingala verlässt und bleibt in der Susumna, dann gibt es keine Zeit. Deshalb wird gesagt , dass die Susumna Zeit zerstört. Der Yogi, der vor der Zeit seines Todes kennt bringt seine Prana Brahmarandhra und fürchtet Zeit und setzt seinen Körper , wann immer er will. 

18. Es gibt 72.000 Nadi Kanäle in diesem Käfig (der Körper) ist .Hiervan Susumna die Kraft , die auf Sambhu (Sambhavi Sakti-) gehört. Das andere (Ida, Pingala, etc.) ist von geringer Bedeutung. 

19. Wenn Atmung unter Kontrolle ist, sollte es verwendet wird Kundalini mit dem Magen-Feuer zu erwecken, und ohne Einschränkungen Susumna eingeben. 

20.Wanneer die Prana fließt durch Susumna, hat die Manonmani Stufe erreicht ist. Wenn nicht, sind die anderen Übungen nicht mehr als Bemühungen um Yogi. 

21. Wer (Curbs) seine Atmung unterbricht, hält auch den Geist in Schach. Er hat den Geist unter Kontrolle, auch unter Kontrolle zu atmen. 

22. (Aktivität) Geist hat zwei Ursachen:
Die Pranamaya und die Vasanas-s (erhalten Neigungen und Druck). Wenn irgendetwas davon ist bewegungslos, die anderen Stationen.

23. Wo der Geist ruhig geworden ist, weil die Prana gestoppt wird; und wo die Prana ist vollständig unter Kontrolle, weil der Geist ruhig ist. 

24. Geist und Prana sind wie Milch und Wasser gemischt, und ihre Aktivitäten zusammenfallen. Wo (Aktivität) Prana ist die (Aktivität) daran, dass (das) der Geist, (das von) die Prana. 

25. Wenn das ein gestoppt wird, wird die andere gesetzt zu. Wenn man wirkt, wirkt der andere (auch). Wenn sie nicht ruhig sind, alle Sinne aktiv sind; wenn sie erreicht den Zustand der Befreiung unter Kontrolle. 

26. Mercury (Silber) und Geist unruhig ist von Natur aus . Wenn Quecksilber und Gedankenkontrolle (dh stabilisiert) sind, was unmöglich ist , auf dieser Erde zu erreichen? 

27. 0, Parvati! Quecksilber und so auch Prana, wenn sie immobilisiert sind, Krankheiten zu zerstören; wenn (sie selbst) Tod (dh nicht-aktiv), das Leben zu geben; wenn sie unter Kontrolle sind, machen sie es möglich (für Menschen) in die Luft zu entfernen.
Quecksilber wird verfestigt und immobilisiert durch Gewürze; die Pranamaya immobilisiert ist, wenn es in dem durch Brahmarandhra Kumbhaka absorbiert wird. Wenn Quecksilber (durch einen bestimmten Prozess) gesteuert wird, und an die Form einer Pille reduziert wird, wird die GAHANAGUTIKA bezeichnet und, indem es in den Mund zu stecken, kann man in der Luft entfernen.
Ebenso Prana macht es möglich , in die Luft zu entfernen. Wenn es in der Mitte zwischen den beiden Augenbrauen gehalten. Die Goraksasataka sagt: zwischen den Augenbrauen runden Fleck als schwarze Kugel von Kohl erscheint. Es ist das Wesen der Vayu und seine Präsi Göttin ist Isvara. Die Prana mit dem Geist 2 Stunden in Schach zu halten in diesem Chakra einer Yogi Kraft gibt in der Luft zu erheben. 

28. Wenn der Geist ruhig ist, ist das Prana stabil und damit die Stabilität von Samen dort (Spermien). Es gibt immer Stärke wie der Same stabil ist, und es gibt dem Körper Stabilität. 

29. Der Kopf ist der Master des Sinns; Prana ist der Herr des Geistes; Fusion (laya) ist der Herr des Prana und Amalgamierung ist Nada (innerer Ton) als Basis. 

30. Das ist an sich wird ruhig sein der Geist Befreiung genannt werden kann]; andere können sagen , dass es das nicht ist. (Obwohl) , wenn der Pranamaya und der Geist in einem Zustand der Fusion, eine undefinierbare Bliss folgen. 

31. Beim Einatmen und Ausatmen gestoppt werden , wenn alle Aufnahmen von Objekten vollständig gestoppt werden (durch die Sinne), wenn es keine Bewegung des Körpers ist, und ist kein Umdenken, gibt es für den Yogi Erfolg in Fusion (Laya ). 

32. Wenn alle psychischen Transformationen (samkalpa) vollständig gestoppt werden, und es gibt keine körperliche Bewegung, folgt einen unbeschreiblichen Zustand der Verschmelzung, die durch die Selbst bekannt ist, aber außerhalb der Reichweite der Worte geht. 

33. Wo der Anblick (der fokussierten weit) ist, wird es (in Brahman) ist Fusion. Die (Avidya) , in dem die Elemente (wie die Erde) und die Sinne (Hören, usw.) für immer und Kraft (Shakti) , die in allen Lebewesen ist, gelöst sowohl im charakterlos (Brahman). 

34. Die Leute sagen „Laya, Laya“ aber was ist die Natur von Laya? Laya in dem nicht-Rückruf der Gegenstände des Sinns durch den Wegfall der bisher erworbene Erfahrungen und Tendenzen (vasana-s). 

35. Veda-s, s-Sastra und Purana-s so einfach Kurtisanen , weil sie alle Menschen zur Verfügung stehen. Aber Sambhavi Mudra wird als Frau überwacht eine gute Familie geboren in. 

36. (Der sambhavi-MUDRA beschrieben): Konzentration auf dem innere Objekt (in jedem cakra des Muladhara zum Brahmarandhra), während die äußeree Sicht frei von Blitz ist, die Sambhavi-mudrä, die in dem Veda- gespeichert wurden s und s-sastra. 

37. Wenn der Yogi mit seinem Geist und Atem in der inneren Objekt verschmolzen bleibt, wenn seine Schüler unbeweglich sind, als ob seine Augen nicht empfangen, die er nicht sehen [dh nicht die Objekte erfassen], es ist in der Tat die Sambhavi Mudra. Wenn durch die hier Gnaden erreicht ist, es diesen Zustand der Sambhu ist, die als die leeren verschieden ist und nicht leer ist , daß die Realität zeigt sich (die yogi). 

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf dem Anahata Chakra-und das Objekt der inneren Betrachtung ist Iswara mit Attributen von Brahman fokussiert werden, die das reale Objekt der beiden Sätze ist : „Das ist ich‚und‘1k am Brahman‘. Es ist nicht die Leere, weil in der Betrachtung des inneren Objekts, da die Art des sat (sein) ist. Es unterscheidet sich von nicht-Leere, denn selbst nachdem das Objekt aufhört zu existieren. 

38. Sambhavi und Khecari Mudra-s, obwohl sie unterschiedlich in der Position (des Auges) und Ort (die die Aufmerksamkeit des Geistes konzentriert, beide) bringen das Glück , den Geist in der Leere der Verschmelzung , dass (die Atman) der Natur des gelukzaligheids Bewusstsein. 

Es ist Leere genannt , weil es nicht durch Zeit, Ort oder Materie betroffen ist . Es ist leer von Dingen wie selbst und auch von anderen Dingen als sich selbst. Aus den Positionen der beiden Mudra-s gesagt werden , unterschiedlich sein, da die Augen nach außen in der Sambhavi-mudrä und dem Khecari gerichtet sind, in der Mitte der Augenbrauen. Die Orte sind unterschiedlich , weil in dem Sambhavi-Mudra, die Aufmerksamkeit auf dem Anahata-cakra, und in Khecari Mudra auf dem Ajna Chakra konzentriert. 

39. Direkt die Pupillen (Augen) mit dem Licht , das zu sehen ist , wenn man an der Spitze der Nase konzentriert und die Augenbrauen ein wenig anheben. Konzentrieren Sie den Geist der vorherigen Übung, und erreicht bald die Bühne Unmani. 

Die vorhergehende Bewegung bezieht sich auf die Konzentration an dem inneren Objekt, usw. des Sambhavimudra. (Kapitel 4.36). 

40. Manche Menschen sind von den Nachstellungen der Agamas durch die Vedischen einigen Verwirrungen, und andere durch Argumentation verwechselt; sie wissen nichts von dem, was eine Person kann über (den Ozean der Existenz, nämlich Unmani-Avastha) zu erstechen. 

Die Agama-s, die bezieht sich die Sastraische und tantrischen Texte. 

41. Mit halb geschlossenen Augen und einem ruhigen Geist, mit den Augen auf der Nasenspitze befestigt ist , der, in dem die Sonne (Pingala) und der Mond (Ida) zurück in einen Zustand der Vorfreude gebracht werden, in einem bewegungs Bedingung (Körper, Sinn und Geist), erhielt er die Residenz , die die Form von Licht, das die Quelle von allem, alles ist schön, die Höhe der Realität. Was kann hier noch über Vasistha gesagt werden , sagt: „Wenn die Augen auf die Nasenspitze oder etwa zwölf angula-s sie am wolkenlos Firmament (AKASA) eingeleitet , wobei die Wellen der Prana aus und Bewusstsein zu sein „auf. 

42. Ehren die Linga nicht während des Tages noch in der Nacht. Durch die Nacht zu stoppen und den Tag, sollte die Linga immer geehrt werden. 

Linga hier bedeutet das Selbst (Atman), die Quelle aller Schöpfung. Es ist Tag , wenn die Prana der Sonne oder Pingala fließt; und es war Nacht , wenn der Mond oder Ida fließt. 
Man sollte nicht Atman , wenn die Pranamaya von einem der beiden Ströme in Erwägung ziehen. Man muss den Weg des Prana durch Ida und Pingala stoppen und fließt durch Susumsna wenn die SELF betrachtet. 

43. Dann (wird) KHECARI-MUDRA (beschrieben): Wenn der Prana, die in der linken und der rechten Nadi s ist, der Mitte fließt durch [Susumna], in diesem Stadium der Kecari-Mudra ist perfekt. Es besteht kein Zweifel darüber. 

44. Wenn der Hohlraum (sunya) zwischen Ida und Pingala der Pranamaya schluckt, ist der Khecari-Mudra perfekt. Dies ist zweifellos eine Tatsache. 

„Schluck“ der Pranamaya bedeutet , dass die Pranamaya sanft in Susumna gehalten wird. 

45. Zwischen Ida und Pingala im ungestützten (NIRALAMBA) Raum, in dem die Vyoma-Chakra wird der Mudra Khecari praktiziert genannt. 

46. (Die Khecari-mudrä) , in dem der Strom (Nektar) fließt , des Mondes, der beliebten von Shiva in sichtbarer Form. Die Mündung der nicht angepasst werden, Gottes Susumna ist am hinteren Ende gefüllt werden (omboog durch die Zunge an die Spitze des Gaumens gedreht). 

47. Die Susumna sollten auch am vorderen Ende gefüllt werden (aufgrund der hold) von Prana. Es war (damals) die wirkliche Khecari. Khecari Mudra, Follow-Unmani avastba Durch das Üben. 

Wenn die durch Susumna Pranamaya am vorderen Ende nicht gefüllt ist, sondern nur durch die Khecarimudra, durch die Position der Zunge dh hinteres Ende zu setzen, führt dies zu einem Rauschzustand. Dies ist nicht die wirkliche Khecari Mudra. 

48. Zwischen den Augenbrauen ist der Sitz von Siva, wo der Geist ruhig ist. Dieser Zustand wird als Turya bekannt (vierte Bewußtseinszustand, nachdem die Stufen des Aufwachens, träumt, dreamless sleep). Dort Zeit (Tod) nicht existiert. 

49. Man sollte Kbecari üben, Yoga Schlaf erlebt wird. Für diejenigen , die in diesem Yoga Schlaf, Zeit (Tod) nicht existiert. 

50. den Geist machtlos gemacht zu haben ( ein beliebiges Objekt oder Konzept zu befreien), hat man an nichts zu denken. Er ist in der Tat ein Topf innen und ausgefüllt mit AKASA. 

51. Wenn der ausströmende Atem (durch die Praxis von Khecari) gestoppt wird, dann ist so in der Mitte (Atem auch im Körper gestoppt). Hier besteht kein Zweifel. Dann Prana, zusammen mit dem Geist, noch an seinem Platz (Brabmarandbra). 

52. (Im Praktiker) den Auftrag von Prana (dh der Susumna) Tag und Nacht der Praxis zu machen, wo die Prana durch Ausübung absorbiert wird, weil der Geist auch absorbiert wird. 

53. Es sollte den Körper von Kopf bis Fuß mit dem Nektar (fließt vom Mond) fließen gelassen werden. Wenn dann mit einem guten Körper, großer Stärke und Mut ausgestattet. Zum Beispiel, (wird), die khecari (beschrieben). 

54. Konzentrieren Sie den Geist Shakti (Kundalini) und halten Sie die Shakti in der Mitte des Geistes, den Geist mit dem Geist beobachten und den höchsten Zustand den Zweck der Meditation machen. 
Die Bedeutung scheint von Prana und Geist zu bringen Bramarandhra und betrachtet Kundalini Shakti Kundalini ist der Geist und ein vereinte zu sein. 

55. Legen Sie das Selbst (Atman) in der Mitte der Akasa und der Akasa in der Mitte davon: und alles rund um die Natur von Akasa reduzieren, an nichts anderes denken. 

Hier Akasa Brahman , das müssen wir es selbst lösen durch Meditation in Form von „Brahman, ich bin“ und „Ich bin Brahman“. Dann auch solche Meditation , in dem keine Beachtung geschenkt Subjekt und Objekt einzustellen. 

56. Void innen, außen void void als ein Tropfen in dem Raum (akasa), voll auf der Innenseite, außen voll, voll wie ein Tropfen auf dem heißen Stein. Dies ist der Zustand des in Yogi Meditation). Leere innen und außen , weil Bewußtsein der Selbst unempfindlich geworden ist und was außerhalb; und voll , weil es hat Brahman worden, innen und außen. 

57. Keine Ahnung soll für innere Angelegenheiten zur Außenwelt und ohne Gedanken sein. Denn jeder Gedanke eradicate (subjektiven und objektiven), muss er von nichts denken. 

58. Das gesamte Universum ist das Produkt des Denkens allein. Der Geist Spiel wird nur durch den Gedanken geschaffen. Durch den obigen Geist, bestehend aus Geist (Transformationen) steigt, Ruhe im unveränderlich. " Dann, oh Rama, werden Sie sicherlich Frieden finden. 

Dies wird aus dem Yoga Vasistha genommen. Der höchste Zustand ist nicht ein Spieler, Empfänger, nicht jemand, der etwas erlebt! Es „besteht“ keine Sekunde. Nichts existiert ohne und es kommt nichts aus. Es ist unabhängig von Zeit und Raum Materie. Daher ist es von jedem Wechsel frei. 

59. Wie Kampfer in Brand, wie Salz in Wasser löst sich der Geist mit der Realität in Kontakt. 

60. Alles, was bekannt ist (und alles) bekannt ist , und das Wissen (selbst). Ist der Geist. Wenn Wissen und die bekannten verloren geht zusammen (mit dem Geist), dann gibt es keine andere Art und Weise (dh keine Dualität). 

61. Was auch immer in dieser Welt ist, sowohl bewegliche und unbewegliche, ist dies die Erscheinung des Geistes. Wenn der Geist der transzendent (Unmani-bhava) erreicht Dualität nicht erlebt wird sicherlich! 

62. Da alle Objekte des Wissens freigegeben werden, wird der Geist verschlungen (in absoluten Sein, Bewusstsein, Glückseligkeit) Wenn der Geist so absorbiert wird, bleibt der Zustand absolut His (Kaivalya) (nur) über. 

63. So sind die Wege zu Samadhi, die aus verschiedenen Methoden , die von den großen alten Lehrer beschrieben „vollständig“ auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrung. 

64. Sie Grüße Susumna Kundalini, der Nektar, die vom Mond aus fließt, Manonmani (Zustand) und die Hauptkraft in Form des reinen Bewußtseins. 

65. Jetzt beginne ich die Praxis der Hingabe an Nada (Anahata oder ungehört Ton) , die von Goraksanatha gelehrt wird , zu beschreiben, die auch für die Unwissenden geeignet ist , die nicht (sofort) die Wahrheit verstehen können. 

66. Der Ur - on (Shiva) hat zehn und erklärt eine Viertel Million effektive Wege laya zu erhalten; aber wir denken , dass die einzige Hingabe an Nada allein, das wichtigste ist , die (Strasse) Laya. 

67. Der Yogi, in Muktasanahouding sitzt und arbeitet Sambhavi Mudra sollte mit konzentriertem Geist auf die innere Stimme hören , die im rechten Ohr zu hören ist. 

Schließen 68. die Ohren, zwei Augen, Nase und Mund; dann ein scharfer und klarer Sound wird in dem reinen Susumna Kanal gehört. 

Die Ohren müssen mit den Daumen beider Hände geschlossen werden, die Augen mit den Zeigefingern, die Nase mit den Mittel- und Ringfinger und den Mund mit dem Rest. Dies ist die Paranmukhi Mudra. 

69. Vier Stufen in allen Formen des Yoga. Arambha, Ghata, Paricaya und Nispatti. 

70. Dann Arambhavastha (wie unten beschrieben): Wenn der Knopf von Brahma (Brahma-Granthis, die in der Anahata-cakra befindet) durchstochen wird (durch Pranayama), dann gibt das Glück ist, die aus dem Hohlraum ansteigt (sunya oder akasa der Herz). Mehrere klingelnden Töne (wie Verzierungen) und die ungeschlagene Ton (anahata-dbvani) Anhörung (in der Mitte) des Körpers. 

71. Zu Beginn (des Tons) in der Leere hat der Yogi einen glänzenden Körper, ist strahlend, mit einem zarten Aroma, frei von Krankheiten und er hat ein Herz voll ist (dh voll von Prana und Bliss). Die akasa des Anahata- cakra (Herz) ist sunya genannt , dass der Visuddbi-cakra (Hals) Atisunya und die des Ajna-cakra (Stirn) Mahasunya. 

72. Dann wird die Ghatavastba (bescbreven): In der zweiten (Phase), vereint die Pranamaya (mit Apana, Nada und Bindu) und kommt in der Mitte cakra. Dann ist die Yogis fest in seiner Haltung (Asana), weise und ähnlich wie die Götter. 

An diesem Punkt der Prana und Apana, Nada und Bindu die Jivatman und Paramatman vereint. Das mittlere Chakra ist Visuddbi-Chakra in der Kehle. 

73. Wenn der Knoten von Vishnu (Vishnu-granti im Hals befindet) , dann durchbohrt (Prana in kumbbaka), dann gibt es das Versprechen von höchster Glückseligkeit. In Atisunya klingt es Grollen wie eine Pauke. 

74. Dann Paricayavasta (geschrieben): In der dritten Stufe, den Klang einer Trommel (mardala) in der Akasa gehört (zwischen den Augenbrauen). Dann erreicht (Prana) die Mabasunya, die der Sitz der siddhis ist. 

75. Nach dem seligen Zustand des Geistes (als Folge der Geräusche zu hören) nach der Erfahrung des natürlichen Zustandes der Glückseligkeit (Atman). Dann wird bei frei von Störungen (durch Abstimmung), Schmerz, Alter, Krankheit, Hunger und Schläfrigkeit. 

76. Dann NISPATTYAVASTHA (geschrieben): Nach den Knoten Rudra brechen (Rudra Granthis liegt in Ajna chakra) Prana erreicht den Sitz der Isvara (in der Akasa zwischen den Augenbrauen). In Nispatti hörte ein Geräusch wie die Flöte, ähnlich der Resonanz eines veena (Saiteninstrument). 

80. Betrachtung auf (Raum zwischen) den Augenbrauen, führt mich in kurzer Zeit Unmani-avastha zu erreichen zu glauben. Auch für Menschen mit bescheidenem Verstand ist dies ein geeigneter Weg , um den Zustand des Raja Yogas zu erhalten. Der Zustand der Verschmelzung von Nada gibt unmittelbare Erfahrung. Die Ergebnisse sind schnell bemerkbar, sind sehr überzeugend. 

81. In den Herzen des großen Yogis , die durch die Konzentration in einem Zustand von Samadhi bleibt auf Nada ist reichlich vorhanden unvergleichliche Bliss, die jede Beschreibung übertrifft, die nur der seligen Lehrer (Sri Guru Natha) kennt. 

82. Der kontemplative Mann (Muni), seine Ohren zu dem (Daumen) geschlossen Hände seinen Geist auf dem (mystischen) Klang konzentrieren sollen (das von innen zu hören ist) , bis sie unveränderlich (Turya) erreicht lassen. 

83. Durch den Prozess ständig hören, diese inneren Ton verdrängt die Außengeräusche. Der Yogi (die Nada gewidmet ist) überwindet jede Instabilität des Geistes in 15 Tagen und ist glücklich. 

84. In den frühen Stadien der Praxis Anhörung mehr verschiedenen innerer Klänge. Aber gehört eine gewisse Erfahrung, mehr und subtilere (Sounds). 

85-86. Am Anfang sind verschiedene Töne im Körper ähnlich zu den Klängen des Ozeans, der regen auf der Pauke und Trommel jarjara gehört. in der Mitte erscheinen (die Töne) , die der Trommel (mardata), trompeten Takt- und Horn. Schließlich ähneln die Klänge die von klingelnden Glocken, die Pfeifen, die „Vina“ und die Bienen. So werden die verschiedenen Klänge von der Mitte des Körpers gehört. 

87. Selbst wenn laute Geräusche wie der regen und der Pauken Anhörung Aufmerksamkeit sollte ausschließlich auf die subtileren und subtilere Töne konzentrieren. 

88. Obwohl der Fokus der schwer zu den subtilen (Laute) gehen kann, oder da subtil bis hart (zwischen den inneren Töne), sollte dies ohnehin nicht wandern, weil er (natürlich) instabil ist. 

89. An der inneren Klang des Geist zunächst auch ausgerichtet ist, darin , die Festigkeit zu erreichen , und es wird gelöst zusammen mit (dem Klang, der Geist). 

Sutra 87,88 und 89 Pratyahara, Dharana, Dhyana und Samadhi beschreiben. 

90. Wie eine Biene, Honig zu trinken, nicht für den Geruch schert, gibt es den Geist auf, die in Nada durchtränkt ist, keine Gegenstände (Vergnügen). 

91. Der scharfe Eisenstab Nada die Augen halten, einen Brunft Elefanten ähnelt (schwer zu kontrollieren) durch den Garten des Sinns wandernden, erfolgreich enthalten. 

Hier Pratyahara wird gelehrt , das den Geist von den Objekten des Sinns zurückziehen. 

92. Wenn der Geist nach seiner Unruhe abgestreift (verursacht durch die ständige Identifikation mit den Sinnen) zu haben, (fest) von Nada gehalten wird, ist es vollkommen regungslos, wie ein Vogel, der seine Flügel verloren hat. 

Wenn Prana unter Kontrolle durch Pranayama und Pratyahara die Sinne, muss der Geist auf dem Platz alles gut konzentrieren. Gott. Dies ist Dharana. 

93. Jemand, der will die Meisterschaft in Yoga gewinnen sollte alle geistige Aktivität stoppen und hat einen voll konzentrierten Geist, meditiert über Nada allein. Das heißt, sein Geist ist eins mit dem Nada, die der Staat von Dhyana ist. 

94. Nada schaut auf das Netz , dass der Hirsch sie einsperrt (dh der Geist) , und es ist auch der Jäger, der in den Hirsch tötet (der Geist). 

Als Jäger, ziehen Nada den Geist und bindet sie und tötet sie dann, dh es ist die natürliche Instabilität des Geistes hält und nimmt es in sich auf . 

95. Die (Nada) als Zwischenspeicher; die das Pferd (dh Geist) wie in einem selbstgesteuerten (Yogis). Daher muss ein Yogi tägliche Meditation über Nada üben. 

96. Der Geist ist wie Quecksilber , die durch die Wirkung von Nada gestoppt wird , die wie Schwefel (verfestigt) und gestrippt seine Unruhe ist, und ist in der Lage (ermöglicht eine) , um die trägerfreie Luft zu bewegen (das Brahman ist) sehen Sutras 27 Kapitel 4 und Kommentar. 

97. Der Geist ist wie eine Schlange im Inneren, die , wenn sie Nada Bohren, alles vergessen , und dass ein absorbiert, nirgendwo sonst zu gehen. Wenn es kein Vorstellen ist, wird es Samadhi genannt. Sam prajnata Samadhi wird hier beschrieben, wie sie von Patanjali definiert ist. 

98. Das Feuer , das mit dem (verbrannt) timber geht in ein Stück Holz verbrennt. In ähnlicher Weise wird der Geist auf Nada konzentriert, es geschmolzen. 

Wenn die Rajas und Tamas Eigenschaften wurden zerstört, nur über das Sattva - Merkmal zu verlassen. Der Maitrayani-Upaniṣad sagt: Als das Feuer , wenn das Öl verbrannt wird , wird in die Quelle absorbiert wird , so dass der Geist ist, wenn die Änderungen angehalten werden , in der Quelle enthält. 

99. Der Geist ist wie ein Reh gezogen Klang der Glocken usw. und ist immer noch stehen und (daher) leicht getötet (dh vollständig befriedeten) durch einen Fachmann bei der Kontrolle der Prana (Bogenschießen). 

Der Geist in Nada verschmolzen, frei von irgendwelchen Änderungen. Dann wird der Yogi als Bogenschütze seinen Atem zu Brahmarandhra von Susumna Ziel zu töten: Wie in dem Mundaka-Upaniṣad erwähnt, Pranava der Bogen ist, der Pfeil Atman und Brahman das Ziel! Wenn jemand sorgfältig Schießen - Ziel, wird er ein. 

100. Es ist der Klang der mystische Resonanz , die zu hören ist. Die Essenz dieser Sound ist die (höchste) Gegenstand des Wissens (das ist selbstleuchtende Absolute Bewusstsein). Der Geist wird eins mit dem Gegenstand des Wissens. Das ist der höchste Stand der Vishnu (der alldurchdringende Selbst). 

101. Der Gedanke an Akasa (die Grundlage fundierten) existiert , so lange zu hören ist. Der stille, höchste Reality (Brahman) ist das Höchste Selbst (Atman) genannt. Der ursprüngliche natürliche Zustand des Geistes über alle Änderungen existiert Parabrahman oder Paramatman genannt. 

102. Unabhängig von der Art des mystischen Nada ist sicher Shakti zu hören ist. Das in dem alle Elemente (tattvas) aufgelöst, die formlos (His), das ist der höchste Gott (Paramesvara). So ist die Studie von Nada endet. 

Sutra von 98 t / m 102 Asamprajnata Samadbi beschreibt die Tattwas sind Kategorien von Ereignissen wie Samkbya. 

103. Alle Prozesse des Hatha Yoga und Laya sind nur bedeutet , Raja Yoga zu erhalten. Einer, der Raya-Yoga erreicht hat windet Tide (Tod). 

104. Spirit (tattva) ist der Samen, Hatha Yoga ist die Erde und vollständige Wunschlosigkeit ist Wasser. Mit diesen drei, schießen die Kalpa-vrksa, (dies ist die Unmani-avastha) sofort. 
Der Kalpa-vrksa ist ein mythologischer Baum, der keine Wünsche offen läßt . In Unmani-avastha (Transzendenz) wird zur vollständigen Erfüllung gefunden. 

105. Durch ständige Meditation Nada, abgeschnitten werden , um alle unerwünschten aufgestauten Neigungen (Väter). Der Geist und die Prana sind (so) endgültig in dem makellos (Bewusstsein frei von gunas oder Zügen) eingebaut. 

106. Während der Unmani-avastha, der ganze Körper wie ein Stück Holz und die Yogi hört sogar den (hart) Ton einer Trompete oder dundubhis (Bassdrum) 

107. Der Yogi, der durch alle Staaten gegangen ist und ist von allen Gedanken frei (und Speicher) und Tod (dh unberührt durch externe Anregung) zu sein scheint, ist ohne Zweifel freigegeben. 

108. Ein Yogi in Samadhi wird nicht durch den Lauf der Zeit (Tod) verschlungen. Er wird nicht durch (die Früchte) Aktion (Karma) betroffen. Er kann unter keinen Einfluss (Einzelpersonen, magische Rituale etc.) fallen. 

109. Ein Yogi in Samadhi riecht nicht, Geschmack, Form oder Farbe, berührt oder klingen , um wahr; Er zahlt nicht die Aufmerksamkeit auf sich selbst oder andere. 

110. Wer den Geist schläft oder wacht, (dessen Geist) frei von Erinnerungen und Vergesslichkeit, die nicht in der Bewusstlosigkeit geht, noch in Aktion treten, diejenigen wirklich befreit.
 
Es wird gesagt , dass der Geist schläft , wenn er die Macht verliert Objekte wahrzunehmen , als Tamas alle Organe und den Schatten beherrscht sowohl die Rajas und Sattva Eigenschaften. Der Geist ist nicht wach , weil im Zustand von Samadhi die Objekte der Sinne keine Erfahrung hat. Der Geist ist frei von Speicher (smrti) , da es keine ähnlichen Modifikationen des Geistes sind, und da sie nicht von diesem Zustand zurückkehren. Der Geist ist frei von Vergesslichkeit (vismrti) , da keine Gedanken Eindrücke diese Erinnerungen sind erzeugen. Der Geist ist nicht , weil Reste seiner Eindrücke vergessen. Es läßt sich nicht zum Handeln , weil keine Änderungen des Geistes es in Aktion treten lassen. 

111. Ein Yogi in Samadhi wird nicht durch Hitze oder Kälte, Schmerz oder Freude, Ehre oder Unehre betroffen. 

Tatsächlich 112, diejenigen befreit, die erheblich ist (dh deren Sinne und Geist klar und ohne Schatten), die im Wachzustand ist und doch scheint zu schlafen , ohne Ein- und Ausatmen (von Kumbhaka). 

Flink sind nicht die Zustände von Apathie und Trance. Der Wachzustand (Jagrad-avastha) ist die Ausnahme von Traum (Swapna) und Tiefschlaf (susupti). Yogi scheint zu schlafen , weil er völlig unbeweglich ist. 

113. Ein Yogi in Samadhi kann durch jede Waffe , die von niemandem getötet nicht verletzt wird, kann nicht durch die Verwendung von Mantras und Yantras (Zauber und magischen Zeichen) dominiert werden. 

114. Solange Pranamaya nicht im mittleren Kanal (Susumna) fließt und Brahmarandhra eintritt, solange die Samen nicht durch Halten des Atems, so lange , wie der Geist, in Meditation, nicht den natürlichen Zustand (der Gegenstand der Betrachtung di gestoppt wird Brahman) erreicht hat , solange sie reden immer von spirituellem Wissen ist nur mit reden und prahlerischen Lügner.